Silikon entfernen in 5 einfachen Schritten

Silikon & Acryl / Kommentare 0
Silikon entfernen in 5 einfachen Schritten -

Bevor Sie neues Silikon verwenden und schöne, gerade Fugen ziehen können, muss altes Silikon entfernt werden. Doch jeder, der altes Silikon schon einmal entfernen musste, weiß, dass das echte Fleißarbeit ist. Mühselig muss man alle Reste abkratzen und mit allerhand Tricks und Haushaltsmitteln die Rückstände entfernen. Aber wie können Sie das Silikon am besten entfernen?

Fehler sofort korrigieren – Silikon härtet schnell aus

Zunächst einmal gilt: Silikon härtet schnell aus. Wenn Sie also mit Silikon arbeiten und einen Fehler machen, korrigieren Sie diesen sofort. Umso weniger Arbeit haben Sie später mit dem Putzen. Doch was, wenn Sie alte Fugen erneuern möchten? Dann brauchen Sie die richtigen Hilfsmittel.

Hilfsmittel, um Silikon entfernen zu können

Hier sind Hilfsmittel, um Silikon einfacher entfernen zu können. Viel Werkzeug benötigen Sie nicht. Das Meiste werden Sie wahrscheinlich schon zu Hause haben. Grundsätzlich gilt: Sie suchen das Hilfsmittel danach aus, wie stark das Silikon bereits verhärtet ist. Ist das Silikon frisch, können Sie einfach einen Spachtel benutzen. Gegen gehärtetes Silikon eignet sich auch Babyöl oder eine Körperlotion. Spülmittel eignet sich bei Flecken auf Holz und anderem saugfähigen Material. Eiswürfel (oder auch Eisspray) eignen sich für sprödes Silikon.

So entfernen Sie Silikon mit einem Spachtel

Um das Silikon mit einem Spachtel zu entfernen, müssen Sie den Spachtel in einem sehr spitzen Winkel an eine der Fugenseiten ansetzen. So soll das Silikon auf den Spachtel geschoben werden. Mit Hilfe der Hebelwirkung können Sie das Silikon nun heraushebeln. Im Anschluss müssen Sie die Reste entfernen. Dazu eignet sich vor allem der Einsatz von Spülmittel. Das Spülmittel verteilen Sie über den Silikonrückständen. Seien Sie an dieser Stelle nicht geizig. Das Spülmittel legt sich um das Silikon und sorgt dafür, dass es nicht mehr klebt. Dann können Sie es ganz einfach wegwischen.

Achtung: Das Silikon darf nicht mit Wasser in Berührung kommen. Sonst kann das Spülmittel nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

Bereits ausgehärtetes Silikon entfernen

Bereits ausgehärtetes Silikon ist mühselig zu entfernen und ein Dorn im Auge vieler Heimwerker. Der Silikonfleck ist schnell übersehen und anschließend nur aufwendig zu entfernen. Doch auch hier gibt es das passende Hilfsmittel. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Sie das passende Material schon zu Hause.

Sie benötigen eine Körperlotion (ein Babyöl funktioniert auch!). Dazu müssen Sie die Körperlotion in den Silikonfleck einmassieren. Dadurch gelangt das Öl in die Silikonmasse und löst den vorher noch ausgehärteten Silikonfleck vom Untergrund ab. Dann können Sie es ganz einfach mit einem Spachtel entfernen.

Wir haben auch Silikonentferner im Sortiment. Den können Sie auch bei schon ausgehärteten Silikonrückständen anwenden.

Silikon auf Holz – Silikonreste von saugfähigem Material entfernen

Wenn Sie Silikon auf Holz haben, hilft ein Eiswürfel oder ein Eisspray. Da ein Silikonfleck aber nicht immer eine gerade Oberfläche hat, können Sie auch mehrere Eiswürfel drum herum legen. So kühlen Sie das Silikon herunter und lassen es porös werden. Danach können Sie die Silikonreste mit einer Rasierklinge oder einem Spachtel entfernen. Achten Sie nur darauf, den Untergrund nicht zu beschädigen! Eine ruhige Hand und ein bisschen mehr eingeplante Pufferzeit sind hierbei von Nöten. Nicht nur auf Holz können Sie Eiswürfel zum Entfernen von Silikon benutzen. Auch auf anderem saugfähigem Material kann diese Methode angewendet werden.

Schimmel von Silikonfugen entfernen – ist das möglich?

Grundsätzlich können Sie Schimmel von Silikonfugen empfehlen. Gerade das Badezimmer ist für die Schimmelbildung prädestiniert. Um Schimmel erst gar keine Chance zu geben, lüften Sie häufig und regelmäßig. Zusätzlich können Sie die Fugen einmal pro Woche mit einem Desinfektionsmittel desinfizieren. Hat sich schon Schimmel gebildet, können Sie die Silikonfugen mit einer Zahnbürste abbürsten. Nutzen Sie Backpulver für einen schmirgelnden Effekt. Aceton funktioniert bei Schimmel übrigens auch. Aceton finden Sie zum Beispiel in Nagellackentferner.

Sitzt der Schimmel schon besonders tief in der Fuge, hilft auch kein Hausmittel mehr. Dann müssen die Silikonfugen erneuert werden.

Fliesen und Silikon – kann man Silikon von Fliesen entfernen?

Solange das Silikon noch nicht hart geworden ist, lässt es sich eigentlich problemlos mit einem Spachtel entfernen. Seien Sie nur vorsichtig, die Fliesen darunter nicht zu verkratzen. Wenn Sie danach noch Rückstände haben, nutzen Sie Spülmittel, um die betroffene Stelle einzureiben. Anschließend können Sie das Silikon mit einem trockenen Tuch abreiben.

Glas und Silikon – wie entferne ich Silikon von Glasscheiben?

Wenn Silikonmasse aus Glas kleben bleibt, müssen sie vorsichtig beim Entfernen sein. Ein harter Spachtel oder die Rasierklinge fallen von Anfang an raus. Zu hoch ist das Risiko, die Glasscheiben zu zerkratzen. Setzen Sie auf Hausmittel wie Spülmittel, Babyöl oder auch Körperlotion. Danach gehen Sie mit einem trockenen Tuch über das Glas. Funktioniert das nicht, probieren Sie Hitze durch einen Föhn. Dadurch wird das Silikon auf dem Glas wieder weich und Sie können auch dort mit einem trockenen Tuch die Reste von der Glasscheibe wischen.

Silikon auf Haut und Haaren: Wie bekommt man das Silikon ab?

Wenn Sie Silikon auf der Haut kleben haben, handeln Sie umgehend. Wenn das Silikon noch feucht ist, lässt es sich am einfachsten und besten mit einem Papiertuch oder Stofftuch abwischen. Ein Trick, den wir von Fliesenlegern gelernt haben: Silikon bleibt auf Plastik hängen. Haben Sie also Silikon an Ihren Händen, reiben Sie diese an einer Plastiktüte ab. Waschen Sie danach Ihre Hände ausgiebig mit Wasser und Spülmittel.

Ist das Silikon bereits getrocknet, lohnt sich der Versuch mit dem Föhn. Die Hitze des Föhns lässt das Silikon weich werden. Sobald es weich ist, können Sie dann die obigen Versuche unternehmen.

Gerät Ihnen Silikon in Ihre Haare, handeln Sie schnell! Oft sieht es allerdings schlecht aus. Denn schon im ganz frischen Zustand lässt sich Silikon sehr schlecht aus den Haaren entfernen. Der Griff zur Schere sollte aber erst der letzte Ausweg sein. Zuerst sollten Sie das reine Auskämmen ausprobieren. Sollte das nicht funktionieren, versuchen Sie Butter oder Margarine als Gleitmittel. Das macht das Silikon etwas weicher. Dann mit einem Tuch drüber streifen. Zum Schluss müssen Sie die Haare mit viel Shampoo und Wasser auswaschen.

Wenn alles nicht funktioniert, bleibt leider nur noch die Schere übrig.

Fazit: Silikon entfernen ohne Silikonrückstände

Silikon lässt sich in den meisten Fällen rückstandslos entfernen. Sie benötigen allerdings ein ruhiges Händchen und Zeit. Auf die Schnelle alte Silikonfugen loswerden ist leider nicht drin. Mit Hilfsmitteln, die Sie höchstwahrscheinlich schon im Haus haben, können Sie Silikon leichter lösen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Hilfsmittel auf den Untergrund und handeln Sie bei Silikonflecken zügig. Denn, wenn Sie schon Silikonflecken haben, ist es immer einfacher, diese im feuchten Zustand zu entfernen.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich gerne beim Serviceteam von MAXIdepot. Wir sind für Sie unter service@maxidepot und unter 02131 – 206 439 7 erreichbar.


News