Silikonfugen erneuern - So geht's

Silikon & Acryl / Kommentare 0
Silikonfugen erneuern - So geht\'s - Silikonfugen erneuern | Anleitung MAXIdepot

Silikonfugen halten hervorragend dicht. Sie sehen allerdings gerne sehr schnell sehr unschön aus. Hier möchten viele Heimwerker das Silikon austauschen. Die Konsistenz erschwert jedoch das Arbeiten. Damit Sie keine Ewigkeiten damit verbringen im Badezimmer zu hängen, beachten Sie die folgenden Tipps und Tricks. So können Sie (fast) mühelos Ihre Silikonfugen im Badezimmer erneuern.

Das brauchen Sie, um Silikonfugen zu erneuern

Zuerst einmal benötigen Sie das richtige Equipment, um zügig arbeiten zu können. Aber keine Sorge, Sie brauchen keine komplette Werkstatt. Nur wenige Hilfsmittel sind nötig, um die alten Silikonfugen austauschen zu können.

Sie brauchen:

Des Weiteren können auch ein Schwamm, etwas Alkohol (zum Beispiel Spiritus) und auch Spülmittel hilfreich sein. Sie können außerdem noch ein Klebeband nutzen, um scharfe Linien zu bekommen. Ein Abkleben kann Ihnen zudem auch als Hilfslinie nutzen und dabei helfen sauber zu arbeiten. Klebeband abzuziehen ist nämlich definitiv leichter als Silikon abzukratzen.

Zuerst einmal alte Silikonfugen entfernen

Bevor neue Silikonfugen gezogen werden können, müssen die alten Fugen entfernt werden. Drüber malen gibt’s nicht. Um die alten Silikonfugen restlos zu entfernen, nutzen Sie das Fugenmesser. Bringen Sie allerdings Geduld mit. Mit einem Plastikspachtel können Sie unterstützend arbeiten und das Silikon abkratzen. Haben Sie hartnäckige Reste? Dann können Sie auch einen Silikonlöser nutzen. Dieser löst – wie der Name schon sagt – das Silikon auf und macht es leicht zu entfernen.

Gründlich reinigen

Der nächste Schritt ist die gründliche Reinigung der alten Silikonfugen. Ohne Reinigung können Sie keine glatten neuen Fugen ziehen. Um die alten Fugen zu reinigen, können Sie Alkohol oder Spiritus nutzen. Denken Sie vor allem auch an die Ecken und Kanten! Danach trocknen Sie die Fugen mit einem trockenen Tuch. Die Fugen sollten danach staubtrocken sein, damit das neue Silikon gut haften kann.

Optional: Abkleben der neuen Fugen

Wenn Sie ein eher unerfahrener Heimwerker sind, ist es eine hilfreiche Idee die Fugen vorher abzukleben. Malerkrepp reicht dafür locker aus. Dazu kleben Sie das Malerkrepp direkt am Rand der Fuge auf und lassen an den Rändern einen halben Zentimeter überstehen. So bekommen Sie das Klebeband einfach abgezogen. Dieser Schritt ist optional, hilft Anfängern im Heimwerken jedoch beim Ziehen von glatten Silikonfugen. Zudem können Sie sauber arbeiten und müssen im Anschluss keine riesige Putzaktion veranstalten.

Neue Silikonfugen ziehen

Jetzt können Sie dann auch mit dem Ziehen der neuen Silikonfugen beginnen. Bevor Sie jedoch loslegen, müssen Sie das richtige Silikon wählen. Im Bad empfiehlt sich grundsätzlich ein schimmelabweisendes Silikon. Achten Sie daher auf den Einsatzort des Silikons.

Nach der Auswahl des richtigen Silikons spannen Sie nun die Silikonkartusche in die Kartuschenpistole. Mit dieser können Sie die Fugen glatt und sauber ziehen. Wichtig: Wenn Sie eine neue Fuge ziehen, setzen Sie nicht ab! Und achten Sie besonders darauf, keine Hohlräume zu bilden.

Während Sie die Silikonfugen erneuern, müssen Sie das Silikon großzügig in die Fuge spritzen. Am besten schneiden Sie dafür die Öffnung der Silikonkartusche an. Schneiden Sie allerdings nicht direkt zu viel ab. Am besten tasten Sie sich langsam heran. Das gilt auf für die Menge des Silikons. Sie sollen großzügig arbeiten, aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Vor allem unerfahrene Heimwerker achten besser darauf, dass sie mit weniger Silikon arbeiten. Ein zweites Mal über die Fuge zu gehen ist schließlich leichter als zu viel aufgetragenes Silikon wieder zu entfernen.

Nachdem Sie das Silikon aufgetragen haben, müssen Sie die Silikonfugen glattstreichen. Dazu verwenden Sie den „Glättfix“. Das ist ein Spachtel aus Gummi, der das Silikon in einem Strich in die Fuge drückt. Einige Handwerker benutzen aber auch noch die „traditionelle“ Variante mit Spülmittel. Wenn Sie diese ausprobieren möchten, mischen Sie Spülmittel und Wasser in gleichen Teilen. Finger damit benetzen und die Fuge entlangfahren. Das Silikon wird durch das Spülmittel nicht an Ihren Händen kleben bleiben.

Jetzt nur noch trocknen – Silikon muss aushärten

Nachdem Sie alle Silikonfugen gezogen haben, muss das Silikon nun noch aushärten. Vollkommen trocken sind die meisten Silikone nach 12 Stunden bis drei Tagen. Am besten schauen Sie auf die Silikonkartusche. Dort finden Sie genaue Angaben zur Trockenzeit.

Fazit: Silikonfugen erneuern – so geht's

Das Erneuern von Silikonfugen kein Hexenwerk. Beachten Sie die Tipps und Tricks und Sie werden die Silikonfugen im Handumdrehen erneuern können.

Hier sind die Tipps noch einmal auf einen Blick:

  1. Das richtige Equipment zur Hand haben
  2. Gründlich reinigen
  3. Optional: Vorbereitung, damit Sie sauber arbeiten können
  4. Silikonfugen ziehen und das Silikon in die Fugen drücken
  5. Silikon laut Verpackungsanweisung trocknen lassen
  6. Die Silikonfugen pflegen, um lange etwas davon zu haben

Haben Sie noch Fragen? Dann kontaktieren Sie gerne unser Serviceteam! Sie erreichen uns unter service@maxidepot.de oder unter 02131 – 206 439.


News