Dusche (neu) abdichten - so klappt's auch bei Ihnen zu Hause

Silikon & Acryl / Kommentare 0
Dusche (neu) abdichten - so klappt\'s auch bei Ihnen zu Hause -

Frisch geduscht in Wasserpfützen zu treten, weil die Dusche undicht ist, mag doch niemand. Aber abgesehen davon, wie nervig die Wasserpfützen sind, gesund sind sie auch nicht. Sie bergen ein hohes Gesundheitsrisiko. Schließlich können Sie nicht nur ausrutschen und ungünstig fallen. Undichte Silikonfugen in der Dusche sind auch ein hervorragender Nährboden für Schimmelpilze. Damit Sie das alles vermeiden können, verraten wir Ihnen hier, wie Sie Ihre Dusche abdichten.

Durch Erneuern der Silikonfugen die Dusche abdichten

Wenn Ihre Silikonfugen schon dunkle Stellen aufweisen, wird es höchste Zeit die Fugen zu erneuern. Denn auch jetzt besteht bereits die Gefahr, dass Wasser durch die porösen Stellen im Silikon in Ihre Wand eindringt. Das begünstigt die Entstehung von Schimmel.

So dichten Sie Ihre Dusche zu Hause ab:

1. Silikon mit hoher Qualität kaufen

„Wer billig kauft, kauft zwei Mal.“ Und macht dementsprechend auch zwei Mal die Arbeit. Bei Silikonfugen nicht gerade das Angenehmste. Investieren Sie daher in ein Silikon von hoher Qualität. Das Produkt sollte als „dauerhaft elastisch“ gekennzeichnet sein. Außerdem sollten auch noch weitere Hilfsmittel wie Kreppband, Fugenglätter und Silikonentferner bereitstehen.

Kommen Sie direkt zu den Produkten:

2. Alte Silikonfugen entfernen

Um die Dusche neu abdichten zu können, müssen Sie zuerst die alten Silikonfugen entfernen. Das ist eine eher mühselige Fleißarbeit, muss aber ordentlich gemacht werden, um eine saubere neue Fuge zu erhalten. Entfernen Sie die also die alten Silikonfugen und entfernen Sie eventuelle Rückstände mit einem Schaber. Danach reinigen Sie die Fuge. Sie können entweder einen Silikonentferner nutzen oder zum Spülmittel-Trick greifen.

3. Neues Silikon auftragen – neue Fugen ziehen

Sobald Sie die alten Fugen entfernt und gereinigt haben, können Sie neues Silikon aufbringen. Stellen Sie also sicher, dass alle Silikonflächen von Staub und Fettrückständen befreit sind. Vor allem unerfahrenen Handwerkern empfehlen wir, die neuen Fugen vorher mit Kreppband abzukleben. Das erspart im Nachhinein sehr viel Putzarbeit. Setzen Sie dann die Kartuschenpistole an der einen Seite der Fuge an und ziehen Sie einen möglichst geraden Streifen Silikon bis zum Ende der gewünschten Fuge.

4. Fuge glätten – der letzte Schritt beim Dusche abdichten

Damit die Dusche nun auch wieder dichthält, müssen Sie noch die Fugen glätten. Dafür können Sie einen Fugenglätter nehmen. Allerdings müssen Sie zügig arbeiten. Denn Silikon trocknet schnell an. Setzen Sie den Fugenglätter also an einer Seite an und ziehen Sie diesen über das frische Silikon. Die überschüssige Silikonmasse können Sie an einem Papiertuch abwischen. Wenn Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erreicht haben, können Sie das Kreppband vorsichtig von der Dusche abziehen.

Vollständig ausgehärtet ist die Silikonfuge nach ungefähr zwei bis drei Tagen. Selbstverständlich können Sie die Dusche auch schon wieder vorher benutzen. Sie sollten nur darauf achten, die neue Abdichtung nicht zu berühren. Je nach Produkt können Sie nach ca. zwei Stunden wieder duschen. Genaue Angaben finden Sie auf der Verpackung Ihres Silikons.

Sie benötigen noch Silikon? Wir bieten Ihnen eine große Auswahl verschiedener Silikone.

Bei Fragen steht Ihnen das Serviceteam von MAXIdepot für Ihre Beratung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter service@maxidepot.de oder via Telefon unter 02131 – 206 439 7.


News