Laminat und Trittschalldämmung fürs Homeoffice

2022-07-18 09:20:00 / Bodenbeläge: Laminat, Trittschalldämmung & Co. / Kommentare 0
Laminat und Trittschalldämmung fürs Homeoffice -

Viele mögen nur an einen Farbkleckser denken, aber auch ein hübscher Boden kann im Homeoffice viel ausmachen. Dabei regt ein inspirierendes Arbeitsumfeld doch erst recht die Kreativität an und hebt die Arbeitsmoral. Ein schäbiger und abgenutzter Boden inspiriert wohl nur die Wenigsten. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen wie Sie Ihren Boden im Homeoffice nicht nur funktional, sondern auch inspirierend und schön anzusehen gestalten.

Fußboden im Homeoffice richtig aussuchen

Für einen Fußboden im Homeoffice ist ein Boden aus Parkett oder Laminat sehr chic und schnell verlegt. Laminat ist dabei eine kostengünstige Lösung. In Verbindung mit einer Trittschalldämmung haben Sie einen Boden, der Lautstärke aufnimmt und Ihre Schritte nicht durch das ganze Haus schallen lässt. Sie können auch Fliesen verlegen (lassen). Das ist allerdings mit einem hohen Aufwand verbunden. Fliesen sind außerdem nicht sehr warm und vor allem im Winter werden schnell die Füße kalt. Entscheiden Sie sich dennoch für Fliesen, nehmen Sie helle Farben. Das lässt den Raum optisch größer und farblich sehr viel freundlicher wirken.

Vorteile von Laminat im Arbeitszimmer

Laminat kann sehr robust sein und kommt in vielen verschiedenen Farben und Oberflächen. Sie haben also eine recht große Auswahl und können den Bodenbelag auf Ihr Zuhause abstimmen. Zudem ist Laminat im Homeoffice pflegeleicht und außerdem günstiger als Parkett. Wenn Sie mit dem Stuhl öfters drüber hinwegrollen, nutzt sich Laminat im Homeoffice allerdings schneller ab. Um dem vorzubeugen, können Sie einfach eine Bodenschutzmatte nutzen. Diese kommt in verschiedenen Farben, sodass Sie diese auch passend zu Ihrem Farbkonzept kaufen können.

Wenn Sie schnell kalte Füße bekommen, ist ein Teppichvorleger auch eine gute Wahl für Sie. So sorgen Sie nicht nur für ein chices Ambiente und schützen Ihr Laminat, sondern haben auch immer warme Füße.

Trittschalldämmung im Homeoffice verlegen

Das Klischee hält sich weiterhin hartnäckig: Im Homeoffice trägt man nur Jogginghose und T-Shirt. Wenn ein Meeting anstehen sollte, wird schnell das Hemd oder die Bluse übergeworfen. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Menschen, die sich trotz Homeoffice in Business Casual Kleidung werfen. Vielleicht sogar Business Smart. Mit Anzug und Anzugschuhen oder im Kostüm mit Absätzen. Wenn Sie zu der zweiten Kategorie zählen, benötigen Sie unbedingt eine Trittschalldämmung in Ihrem Homeoffice. Es dämmt die Lautstärke Ihrer Schritte und besänftigt die Nachbarn – oder Ihre Mitbewohner. Eine Trittschalldämmung im Arbeitszimmer verlegen Sie direkt unter Ihrem Laminat. Beachten Sie jedoch: Manche Laminatpaneelen haben bereits eine Trittschalldämmung integriert. Das finden Sie auf den Angaben des Herstellers.

Doch auch, wenn Sie im Homeoffice nicht mit Ihren höchsten Absätzen herumspazieren, ist eine Trittschalldämmung unter Ihrem Laminatboden empfehlenswert. Ihr Bodenbelag ist gedämpft, Ihre Schritte schallen nicht quer durchs ganze Haus und wecken auch nicht Ihre Nachbarn.

Sie können Ihre Trittschalldämmung im Homeoffice übrigens auch ganz einfach selbst verlegen. In diesem Blogbeitrag haben wir Ihnen eine Anleitung zusammengestellt.

Fazit: Bodenbelag im Arbeitszimmer

Die meisten Arbeitnehmer denken nur an die Funktionalität des heimischen Arbeitszimmers. Dabei werden dekorative Elemente gerne übersehen. Mit einem schönen Bodenbelag können Sie dekorativ und trotzdem minimalistisch arbeiten. Laminat muss nicht teuer sein. Und in Verbindung mit einer Trittschalldämmung haben Sie auch direkt weniger Lärm im Raum.

Verwandeln Sie jetzt Ihr heimisches Arbeitszimmer in ein funktionales Homeoffice!

Melden Sie sich bei Fragen gerne bei unserem MAXIdepot Serviceteam unter service@maxidepot.de oder unter 02131 206 439 7.


News